Mein Engagement in der Paul-Gerhardt-Gemeinde

Beitrag von Lois

Hallo!
Mein Name ist Lois Fontaine, 30 Jahre alt, wohnhaft in Winterhude und ich studiere an der Universität Hamburg. Ich habe zuvor bereits ein Seminar im Projekt Engföle belegt, in dem es um Wohnungslosigkeit in Hamburg ging. Das hat mir gut gefallen, deshalb hab ich mich entschlossen auch dieses Semester wieder ein Seminar in dieser Reihe zu belegen. Außerdem trifft es sich ganz gut, da ich bisher keine “wirkliche” ehrenamtliche Tätigkeit ausgeübt habe. Ich sage keine “wirkliche”, weil mich trotz eines absolvierten Zivildienstes sowie einem freiwilligen sozialen Jahr im Ausland schon seit längerem der Gedanke an mir nagt, mich ehrenamtlich betätigen zu wollen.

Im Rahmen des Seminars habe ich mich bei der Paul-Gerhardt-Gemeinde zu Winterhude vorgestellt vorgestellt. Dort wurde ich mit offenen Armen empfangen und auch sehr schnell terminlich eingebunden. Meine Tätigkeiten werden wie abgesprochen sein: Hausmeistertätigkeiten, Geländepflege, Gespräche und Kontakt mit Senior*innen (situationsbedingt wahrscheinlich telefonisch), allgemeine Hilfestellungen in der Gemeinde oder bei Gemeinde-mitgliedern. Zuhause habe ich bereits persönliche Briefe verfasst, die an bedürftige Gemeindemitglieder verschickt werden.

Fest eingeplant bin ich bereits für die Feiertage, bei denen es um die Planung und Durchführung der Weihnachtsgottesdienste geht. Aufgrund der momentanen Situation gibt es ein Vielfaches an Arbeit, die bewältigt werden muss. Dementsprechend haben sich die Leute im Gemeindevorstand sehr über meine Anfrage gefreut. Meinen ersten Arbeitstag werde ich am 1. Advent vor Ort in der Gemeinde leisten.

Ich freue mich ebenfalls auf die Arbeit in der Gemeinde, weil ich zwar eher wenig mit der Kirche zu tun habe aber trotzdem die Möglichkeit haben werde, mich im Stadtviertel ehrenamtlich zu betätigen. Ich denke, dass der Kontakt zwischen Menschen, die sich als Gemeinde-mitglieder verstehen und jenen die solchen Kontakt suchen besonders in Corona-Zeiten sehr wichtig ist.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.