Abschlussbericht des Projektes „Die Insel hilft“

Das Seminar

Ich hatte hohe Erwartungen an dieses Seminar und bin das gesamte Semester über definitiv nicht enttäuscht worden. Sowohl der persönliche Einstieg als auch der aktive Austausch in der Gruppe haben mir unglaublich gut gefallen. Vor allem die Präsentationen von anderen Studierenden haben einen guten Einblick gegeben, was es für Möglichkeiten gibt, mich freiwillig zu engagieren. Ohne die Motivation und das Aufzeigen verschiedener Möglichkeiten hätte ich wahrscheinlich kein Projekt gefunden. Ich bin mir sicher, dass auch andere Teilnehmende das Seminar als Ansporn genommen haben, um sich ein neues Projekt zu suchen.

Ich habe seitdem auch in meiner Freizeit mehr darüber nachgedacht, was es bedeutet zu helfen und bin mit offeneren Augen „durch die Welt“ gegangen. Ich habe öfter anderen Menschen meine Hilfe angeboten, als ich es vorher getan habe und konnte auch der ein oder anderen weiterhelfen. Ich finde es ist sehr wichtig von außen für meine Mitmenschen sensibilisiert zu werden, denn wenn ich nur für mich alleine daran denke, gehen mir schnell die Ideen aus. Ich fand es vor allem schön, diese Art von Angebot von der Uni zu bekommen. Ich finde, dass das Interesse der Universität an Mitmenschlichkeit und ihre Bereitschaft diese unter den Studierenden zu fördern zeigt. Deshalb finde ich es sehr schade, dass dieses Seminar nicht weiter fortgesetzt wird. Ich hoffe sehr, dass es in Zukunft irgendwann wieder solch wunderbare Projekte geben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.